Der neue Mann

Laut der Rheingold-Institut Studie mit 1.100 befragten Männern hat
Der neue Mann” eine weiche Seite. Bei der Studie wurden die Männer befragt, wie sie sich selbst einschätzen und sehen würden, vor allem bezogen auf ihre (potenzielle) Partnerin.

Hier sind die Männer-Typen, die sich herauskristallisiert haben:

 

Der Händler-Typ
„Lange Diskussionen – voll mein Ding!“ – Zehn Prozent der befragten Männer geben sich langen Diskussionen nicht klein bei. Diese Männer haben kein Problem, lange Diskussionen mit ihrer Liebsten zu führen. Wichtig ist den Männern hierbei, dass die Diskussion zielführend und ergebnisbringend ist – hierzu zählen neue Vereinbarungen zu schließen oder mehr Spielraum für sich zu gewinnen. Bei der Debatte geht der Mann natürlich immer respektvoll mit seiner Frau um und begegnet ihr auf Augenhöhe.

 

Der gelassene-coole Typ
„Ich bin mir stets selbst treu“ – Dreizehn Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie sich treu bleiben und aus vergangenen Fehlern im Leben gelernt haben und somit wissen wer sie genau sind und was sie im Leben sowie in der Liebe wollen. Er hat auch kein Problem damit, dies offenkundig zu predigen und schafft es sogar dabei auf die Bedürfnisse seiner Partnerin zu achten.

 

Der Macho-Typ
„Emanzipation – gar nicht mein Ding“ – Fünfzehn Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie von der Emanzipation der Frau nicht viel halten. Die Partnerin hat einen Wunsch? – Ist Ihm doch egal! Seine Traumfrau ist unsicher und kann nicht auf den eigenen Beinen stehen. Für sie ist er das tollste!

 

Der stille-kluge Typ
„Der Klügere gibt nach und geht dem Streit einfach aus dem Weg“ – Einundzwanzig Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie dem Streit stets aus dem Weg gehen, aber Wert auf die Umsetzung eigener Wünsche legen. Der stille-kluge Typ schafft sich Alltags-Fluchten, wo er ungestört mit sich alleine oder seinen Freunden sein kann. Im Streit setzt er aber niemals seinen Willen durch, da sein Motto „Der Klügere gibt nach“ lautet!

 

Der Warmduscher Typ
„Deine Bedürfnisse sind meine höchste Priorität“ – Siebenundzwanzig Prozent der befragten Männer sehen sich selbst als Vertreter des modernen Mannes. Der Warmduscher vermeidet Konflikte und äußert niemals offen seine Wünsche. Die Partnerin gibt stets den Ton der Beziehung an. Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind dem des Mannes immer höher gestellt. Der Warmduscher fügt sich allem, was die Partnerin will und verlangt!

Der neue Mann

8. November 2016

Laut der Rheingold-Institut Studie mit 1.100 befragten Männern hat
Der neue Mann” eine weiche Seite. Bei der Studie wurden die Männer befragt, wie sie sich selbst einschätzen und sehen würden, vor allem bezogen auf ihre (potenzielle) Partnerin.

Hier sind die Männer-Typen, die sich herauskristallisiert haben:

 

Der Händler-Typ
„Lange Diskussionen – voll mein Ding!“ – Zehn Prozent der befragten Männer geben sich langen Diskussionen nicht klein bei. Diese Männer haben kein Problem, lange Diskussionen mit ihrer Liebsten zu führen. Wichtig ist den Männern hierbei, dass die Diskussion zielführend und ergebnisbringend ist – hierzu zählen neue Vereinbarungen zu schließen oder mehr Spielraum für sich zu gewinnen. Bei der Debatte geht der Mann natürlich immer respektvoll mit seiner Frau um und begegnet ihr auf Augenhöhe.

 

Der gelassene-coole Typ
„Ich bin mir stets selbst treu“ – Dreizehn Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie sich treu bleiben und aus vergangenen Fehlern im Leben gelernt haben und somit wissen wer sie genau sind und was sie im Leben sowie in der Liebe wollen. Er hat auch kein Problem damit, dies offenkundig zu predigen und schafft es sogar dabei auf die Bedürfnisse seiner Partnerin zu achten.

 

Der Macho-Typ
„Emanzipation – gar nicht mein Ding“ – Fünfzehn Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie von der Emanzipation der Frau nicht viel halten. Die Partnerin hat einen Wunsch? – Ist Ihm doch egal! Seine Traumfrau ist unsicher und kann nicht auf den eigenen Beinen stehen. Für sie ist er das tollste!

 

Der stille-kluge Typ
„Der Klügere gibt nach und geht dem Streit einfach aus dem Weg“ – Einundzwanzig Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie dem Streit stets aus dem Weg gehen, aber Wert auf die Umsetzung eigener Wünsche legen. Der stille-kluge Typ schafft sich Alltags-Fluchten, wo er ungestört mit sich alleine oder seinen Freunden sein kann. Im Streit setzt er aber niemals seinen Willen durch, da sein Motto „Der Klügere gibt nach“ lautet!

 

Der Warmduscher Typ
„Deine Bedürfnisse sind meine höchste Priorität“ – Siebenundzwanzig Prozent der befragten Männer sehen sich selbst als Vertreter des modernen Mannes. Der Warmduscher vermeidet Konflikte und äußert niemals offen seine Wünsche. Die Partnerin gibt stets den Ton der Beziehung an. Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind dem des Mannes immer höher gestellt. Der Warmduscher fügt sich allem, was die Partnerin will und verlangt!