Shut up and take my free time, Google!

Niemand muss je wieder teures Geld bezahlen um an magische Orte zu gelangen um dort die lokalen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.
Nie wieder schreiende Babies im Flugzeug, lange Wartezeiten am Bahnhof, weil der Zug Verspätung hat, nie wieder Koffer packen und rumfluchen, weil man ja doch zu viel hineinstopfen möchte oder seine heimischen Lieblingssnacks erst gar nicht mitnehmen darf…

➔ Nie wieder angepisst in den Urlaub starten dank Google Earth VR:

Ab sofort lässt Google Earth VR uns, bzw. die Besitzer einer HTC VIVE, virtuell um die Welt reisen und übermittelt einem das Gefühl als wäre man vor Ort.

Aktuell kann man leider noch nicht den kompletten Globus “hautnah” erleben, jedoch sind die ersten zur Verfügung stehenden Sehenswürdigkeiten (Downtown Manhattan, Hong Kong Stadium, Colosseum, Grand Canyon und weitere) schon atemberaubend genug.
In Form von drei verschiedenen Modi kann man die Orte erkunden: Walking (gehen), Fly (fliegen) oder Browse (von Ort zu Ort teleportieren).

Bei Steam steht Google Earth VR zum kostenlosen Download bereit, aber es macht eben aktuell nur Sinn wenn man ein VR-Headset von HTC besitzt.
Wenn man bis hier hin nicht davon überzeugt war sich eine VR Brille zu holen, sollte man jetzt ja wohl überzeugt sein?!
Und vielleicht begegnet man irgendwann auch fremden Menschen in Echtzeit in der virtuellen Welt via VR Headset.

Shut up and take my free time, Google!

17. November 2016

Niemand muss je wieder teures Geld bezahlen um an magische Orte zu gelangen um dort die lokalen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.
Nie wieder schreiende Babies im Flugzeug, lange Wartezeiten am Bahnhof, weil der Zug Verspätung hat, nie wieder Koffer packen und rumfluchen, weil man ja doch zu viel hineinstopfen möchte oder seine heimischen Lieblingssnacks erst gar nicht mitnehmen darf…

➔ Nie wieder angepisst in den Urlaub starten dank Google Earth VR:

Ab sofort lässt Google Earth VR uns, bzw. die Besitzer einer HTC VIVE, virtuell um die Welt reisen und übermittelt einem das Gefühl als wäre man vor Ort.

Aktuell kann man leider noch nicht den kompletten Globus “hautnah” erleben, jedoch sind die ersten zur Verfügung stehenden Sehenswürdigkeiten (Downtown Manhattan, Hong Kong Stadium, Colosseum, Grand Canyon und weitere) schon atemberaubend genug.
In Form von drei verschiedenen Modi kann man die Orte erkunden: Walking (gehen), Fly (fliegen) oder Browse (von Ort zu Ort teleportieren).

Bei Steam steht Google Earth VR zum kostenlosen Download bereit, aber es macht eben aktuell nur Sinn wenn man ein VR-Headset von HTC besitzt.
Wenn man bis hier hin nicht davon überzeugt war sich eine VR Brille zu holen, sollte man jetzt ja wohl überzeugt sein?!
Und vielleicht begegnet man irgendwann auch fremden Menschen in Echtzeit in der virtuellen Welt via VR Headset.